Spatenstichfeier für das Feuerwehrhaus in Leopoldschlag

SCHAU-Spatenstich_-FeuerwehrhausLeopoldschlag.jpg
Architekt Ullmann, Bundesrätin Johanna Miesenberger, Bgm. Gstöttenmayr, Kdt. Hoffelner und Amtsleiter Christian Wöß. © Daniel Wiesinger

Mit der Fusionierung der vier Freiwilligen Feuerwehren in Leopoldschlag wurde das Feuerwehrwesen in der Gemeinde Leopoldschlag auf völlig neue Beine gestellt.

Stützpunkt dieser neu geschaffenen Freiwilligen Feuerwehr soll das bestehende Feuerwehrhaus in Leopoldschlag sein. Dazu muss es noch an die neuen Verhältnisse angepasst und umgebaut werden.

Nach einer längeren Planungszeit läutete die kürzlich stattgefundene Spatenstichfeier den offiziellen Baubeginn ein. Die Planung des Projektes erfolgte durch Josef Ullmann in enger Zusammenarbeit mit Kommandant Patrick Hoffelner und seinem Team.

In erster Linie steht die Schaffung eines zusätzlichen Stellplatzes für ein Feuerwehrfahrzeug und die Ausstattung mit Umkleideräumlichkeiten im Vordergrund. Zusätzlich wird im neuen Feuerwehrhaus aber auch ein Katastrophenschutzlager und die neue Einsatzzentrale für den Krisenstab im Katastrophenfall untergebracht. Die Bauarbeiten sollen noch heuer abgeschlossen werden.

„Ein zentrales Element der Feuerwehr-Fusionierung war immer die Errichtung eines neuen Stützpunktes. Mit dem Umbau des Feuerwehrhauses findet die erfolgreiche Zusammenlegung einen würdigen Abschluss“, betonte Bürgermeisterin Anita Gstöttenmayr bei der Spatenstichfeier.

Das könnte Sie auch interessieren