Stift St. Florian trauert um Professor Ferdinand Reisinger

Augustiner Chorherr des Stiftes, Pfarrer von Hargelsberg, ist am Mittwoch im 78. Lebensjahr verstorben

ReisingerFerdinand_StiftStFlorianPedagrafie_(002).jpg

Das Stift St. Florian bei Linz und die Pfarre Hargelsberg tragen Trauer: Der Augustiner Chorherr Ferdinand Reisinger ist am Mittwoch im 78. Lebensjahr verstorben. Reisinger wurde am 24. Juli 1946 in Mauthausen geboren. Er trat 1964 in das Stift St. Florian ein, legte vier Jahre später die ewige Profess ab und wurde am 9. Juli 1970 in Mauthausen zum Priester geweiht.

Wissenschaft war sein Leben – er erwarb den Doktorgrad im Jahr 1976 mit einer Dissertationsschrift über „Die Todeswirklichkeit im zeitgenössischen marxistischen Denken“ sub auspiciis praesidentis an der Universität Salzburg, wo er auch lange als Assistent tätig war. 1983 wurde er Professor für Gesellschaftslehre an der Katholisch-Theologischen Hochschule in Linz und Professor an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz.

Zudem nahm er seelsorgliche Aufgaben in Attnang und Linz-St. Quirinus wahr. Die Verbindung von Glauben und Politik, Wirtschaft sowie Gesellschaft war für ihn immer von großer Bedeutung.

Kunst war seine Leidenschaft

Neben seiner Lehrtätigkeit war die große Leidenschaft seines Lebens die Kunst. Musik und vor allem Malerei, viele Freundschaften mit Künstlerinnen und Künstlern ließen ihn aufleben. Er selbst verstand sich als Künstler, der damit vieles in seinem Leben zu bewältigen suchte. Die Sprache der Kunst war ihm auch ein Zugang zum Leben über das Irdische hinaus.

Im Stift war er viele Jahre lang Stiftsdechant. Die Gemeinschaft des Hauses war ihm immer ein zentrales Anliegen. Alle Entscheidungen in pastoraler und wirtschaftlicher Hinsicht trug er in hoher Loyalität an der Seite des Propstes mit.

Nach seiner Emeritierung als Professor wurde ihm die Pfarre Hargelsberg anvertraut. Es war ihm ein großes Leid, dass er in der letzten Zeit diese Aufgaben nicht mehr in vollem Umfang erfüllen konnte.

Zahlreiche Auszeichnungen

Für seine Verdienste erhielt Ferdinand Reisinger viele Auszeichnungen: Goldenes Verdienstzeichen des Landes OÖ, Kulturmedaille und Kulturpreis des Landes OÖ, Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft & Kunst 1. Klasse, Verdienstzeichen Erster Stufe des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes. Er war auch Ehrenbürger von Hargelsberg und langjähriger Feuerwehrkurat in Oberösterreich.

Der Verstorbene wird am Donnerstag, dem 29. Februar 2024, um 17.30 Uhr beim Einsertor empfangen und in die Basilika geleitet, wo anschließend die Totenandacht stattfindet.
Das Requiem wird am Freitag, dem 1. März, um 10 Uhr in der Stiftsbasilika St. Florian gefeiert. Anschließend wird er am Priesterfriedhof beigesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren