Urfahraner Herbstmarkt geht ohne Einschränkungen über die Bühne

Nach zwei Jahren Pause kehrt die beliebte Großveranstaltung zurück – Künstliche Intelligenz soll den Verkehr lenken

Anke Merkl (Leiterin Tourismus und Märkte), die Linzer Marktreferentin Doris Lang-Mayerhofer und Vanessa Fuchs (ÖH-Vorsitzende/JKU) freuen sich über die Rückkehr des Urfix.
Anke Merkl (Leiterin Tourismus und Märkte), die Linzer Marktreferentin Doris Lang-Mayerhofer und Vanessa Fuchs (ÖH-Vorsitzende/JKU) freuen sich über die Rückkehr des Urfix. © Stadt Linz

Nach drei Jahren Corona-Pause kehrt der Urfahraner Herbstmarkt nach Linz zurück. Ab 1. Oktober geht Oberösterreichs Traditions-Jahrmarkt über die Bühne und lockt bis inklusive 9. Oktober Besucher mit Fahrgeschäften, kulinarischen Schmankerln, Musik und einem Familien-Tag an die Donau.

„Zum Herbstmarkt kommen Menschen aus ganz Oberösterreich, das ist ein wichtiger Tourismus- und Wirtschaftsfaktor“, sagt die Linzer Marktreferentin Doris Lang-Mayerhofer.

Keine Corona-Auflagen

Dass der Herbstmarkt endlich wieder und ohne Corona-Auflagen stattfinden kann, sorgt für Aufatmen unter den insgesamt 275 Schaustellern und Beschickern. „Aktuell sind für Veranstaltungen keine speziellen Maßnahmen mehr vorgeschrieben“, bestätigt Anke Merkl, Leiterin Tourismus und Märkte in der Stadt Linz. Es wird aber besonders auf Hygiene geachtet und es werden auch Desinfektionsmittelspender bereitgestellt.

Größte Studentenparty

Am Mittwoch, dem 5. Oktober, geht am Jahrmarktgelände die größte Studentenparty Oberösterreichs über die Bühne. Dann verwandelt sich das Festzelt „Da Wirt 4s Fest“ zum Partyzelt. „Am Herbstmarkt wird auch immer etwas Neues geboten. Damit wollen wir junges Publikum für den Markt gewinnen“, erklärt Lang-Mayerhofer.

„Mit dem ÖH Semesteropening wollen wir den Studierenden zeigen, dass die oö. Landeshauptstadt auch abseits des JKU-Campus für Studierende einiges zu bieten hat“, freut sich Vanessa Fuchs, ÖH-Vorsitzende der JKU, bereits auf die Veranstaltung.

Neues Verkehrskonzept

Erstmals wird in Linz bei einer Großveranstaltung die NUNAV-App eingesetzt. Dank künstlicher Intelligenz werden die APP-Nutzer am schnellsten Weg zum nächsten freien Parkplatz dirigiert. Darüber hinaus soll durch das Verkehrslenkungssystem auch die Bildung von Staus rund um das Marktgelände werden.

„Generell empfehlen wir für die Anreise aber die Öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen“, erlöäutert Marktreferentin Doris Lang-Mayrhofer. Um die Gäste zügig zum und vom Markt zu fahren, wird der Intervall bei der Straßenbahn auf 7,5 Minuten verdichtet.

Für Nachtschwärmer verkehren bis 5 Uhr Früh die Nachtlinien und auch die Anrufsammeltaxis stehen für eine sichere und günstige Heimreise der Urfahrmarkt-Besucher zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.