Cilic nach Kraftakt doch noch ins Melbourne-Achtelfinale

Marin Cilic ist am Freitag in Melbourne dank kräftiger Mithilfe seines Gegners dem Turnier-Aus gerade noch entgangen. Der als Nummer 6 gesetzte Kroate, der im Vorjahr erst im Endspiel der Australian Open verloren hatte, wehrte gegen den Spanier Fernando Verdasco zwei Matchbälle ab und verwandelte einen 0:2-Satzrückstand in ein 4:6,3:6,6:1,7:6(8),6:3.

Für den 35-jährigen Verdasco war schon alles angerichtet für sein erstes Melbourne-Achtelfinale seit 2011. Bei 8:7 im Tiebreak versagten dem Spanier aber die Nerven, mit einem Doppelfehler verjuxte er Matchball Nummer zwei und Cilic rettete sich in den fünften Satz. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Cilic das Kommando. Kurz vor 1.00 Uhr früh Ortszeit verwertete er nach 4:18 Stunden seinen ersten Matchball. Cilic bekommt es im Kampf um das Viertelfinale mit Verdascos Landsmann Roberto Bautista Agut (Nr. 22) zu tun.

Bereits zuvor hatten sich die beiden Nummern zwei der Einzelbewerbe des ersten Majors des Jahres keine Blöße gegeben. Rafael Nadal machte mit dem aufstrebenden jungen Australier Alex de Minaur relativ kurzen Prozess. Nach 2:22 Stunden siegte der Spanier mit 6:1,6:2,6:4 und freute sich über seinen insgesamt 250. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier. Nadal trifft nun auf den nach einer sechsmonatigen Verletzungspause zurückgekehrten Tschechen Tomas Berdych.

Bei den Damen war die seit kurzem vom Ex-Profi Rainer Schüttler betreute Angelique Kerber nur 58 Minuten beschäftigt. Die Deutsche, die am Freitag ihren 31. Geburtstag feierte, ließ der Australierin Kimberly Birrell beim 6:1,6:0 keine Chance. “Ich bin jetzt zum 12. Mal in Folge da. Ich genieße es, meinen Geburtstag hier zu feiern”, meinte Kerber, die nun im Achtelfinale auf die US-Amerikanerin Danielle Collins trifft.