Citroën C3 – Nach der Frischzellenkur

Nach einer Frischzellenkur mit Facelift und technischen Erweiterungen punktet der runderneuerte Citroën C3 nicht nur mit bunten Farben, er hat auch ein aufgepepptes Verwöhnprogramm mit an Bord sowie einen einladenden Einstiegspreis von nicht einmal 15.000 Euro – auch deshalb ist der C3 wohl der meistverkaufte Citroën hierzulande.

Die Frontpartie mit den neuen LED-Scheinwerfern verleiht dem kleinen C3 eine ansprechende SUV-Optik, die ihn größer scheinen lässt.

In der Top-Ausstattungslinie bekommt man das Dach in Kontrastfarbe – Schwarz oder Weiß – und kann es mit Streifen und Stickern verzieren.

Die seitlichen Airbumps sind nicht mehr so dominant, erfüllen aber nach wie vor ihren Zweck und schützen erfolgreich vor unerwünschten Parkdellen.

Typenschein

Citroën C3 SHINE PureTECH 110 EAT

Preis: ab € 19.240,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 24.537,- einen C3 gibt es ab € 14.790,-
NoVA/Steuer: 4 % / € 345,60 jährlich
Garantie: 2 Jahre bis max. 100.000 km, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 25.000 km oder einmal jährlich

Technische Daten:
Motor: 3-Zylinder-Reihenmotor mit Multipoint-Direkteinspritzung, 1199 cm³, 81 kW/110 PS bei 5500 U/min, max. Drehmoment 205 Nm bei 1750 U/min
Getriebe: 6-Gang-Automatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 11,2 s
WLTP-Verbrauch: 5,9 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 6,8 Liter
CO2-Ausstoß: 135 g/km
Euro 6d-ISC

Eckdaten:
L/B/H: 3996/1749/1490 mm
Radstand: 2539 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1135/1645 kg
Kofferraum: 300 Liter
Tank: 45 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 205/50 R17 Winter auf 17“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/GSI/LKA
Airbags: 6

Im Citroën-Prospekt findet man weiterhin die drei bekannten Ausstattungsvarianten Live, Feel und Shine. Das Verwöhnprogramm komplettiert jetzt auch im C3 eine 6-Gang-Automatik, die in Kombination mit dem 110 PS starken 3-Zylinder-Benzinmotor eine flotte Fortbewegung des 1100 Kilogramm leichten Fronttrieblers ermöglicht.

Für Zusatzspaß gibt es sogar einen Sportmodus – wenn man den vor dem Automatikwählhebel in der Mittelkonsole versteckt platzierten Einschaltknopf findet.

Nicht nur außen wurde der Franzose überarbeitet, auch innen präsentiert er sich sehr gemütlich – und die Vordersitze sind beheizbar. Damit die Fondpassagiere genügend Kniefreiheit bekommen, müssen die Vorderleute ihre Sitze aber nach vorne schieben.

Die zentral hinter dem Multifunktionslenkrad klassisch angeordneten Rundinstrumente für Tacho und Drehzahlmesser werden in der Mitte ergänzt durch eine zusätzliche Digitalanzeige – hier kann man nochmals die Geschwindigkeit in Ziffern ablesen und auch der aktuelle oder Durchschnitts-Verbrauch sowie die Reichweite bis zum nächsten Tankstopp werden angezeigt.

Für alle anderen Anzeigen und Bedienungsschritte ist der mittig am Armaturenbrett platzierte 7-Zoll-Touchscreen zuständig: Hier kann man unter anderem Klimaanlage, Radio, Musikauswahl und Bluetooth-Telefon kinderleicht auswählen und einstellen.

Eine akustische Einparkhilfe vorne und hinten ist selbstverständlich, wobei beim Rückwärtsfahren zusätzlich eine Kamera assistiert. Dazu kommen ein Regen- und Lichtsensor sowie ein schlüsselloses Start-Stop-System.

Detail am Rande: Die Citroën Connect-Box fungiert als Notruf- und Assistenz-System, das heißt, wenn man einen dieser beiden Köpfe länger als zwei Sekunden gedrückt hält, wird entweder ein Notruf an die Rettungskräfte abgesetzt oder ein Pannendienst gerufen.

Fazit

Ein komfortables und gemütliches Automobil aus Frankreich, das zum Flanieren auf den heimischen Landstraßen einlädt. In der Stadt fühlt sich der kleine C3 sowieso wohl. Abgesehen von der etwas hohen Ladekante lassen sich im Kofferraum alle Schnäppchen vom Einkaufsbummel problemlos im Heck verstauen.

Wie ist Ihre Meinung?