CL-Bubble in Linz: Zum 50er träumt Froschberg vom Titel dahoam

Tischtennis: Finalturnier der Champions League soll im Lissfeld steigen

Im Sportpark Lissfeld soll Anfang Dezember unter strengen Corona-Vorschriften das Finalturnier steigen.
Im Sportpark Lissfeld soll Anfang Dezember unter strengen Corona-Vorschriften das Finalturnier steigen. © Pillik

Das Finalturnier in der Champions League in Disney World in Paris scheiterte auch an den zu hohen Kosten — nun erwartet die Tischtennis-Ladies von Linz AG Froschberg voraussichtlich ein noch größeres Highlight: Das Event mit insgesamt 16 Teams, die Corona-bedingt in einer Art Bubble (=Blase) untergebracht sein werden, soll nun im heimischen Sportpark Lissfeld von 1. bis 8. Dezember über die Bühne gehen!

„Wäre sicher ein Höhepunkt in meiner Laufbahn“, sagte Boss Günther Renner, seit fast 40 Jahren als Funktionär tätig. Das große Ziel ist der Titel — der dritte in der CL, noch dazu zum 50-jährigen Vereinsjubiläum, wäre die absolute Krönung.


Aber auch in Sachen Vermarktung ist das Event eine Riesenchance. „Alleine die TV-Präsenz ist in einer Woche so wie normalerweise in einem Jahr“, sagte Manager Robert Renner.

Ein Knackpunkt ist noch die Finanzierung. Der erste Kostenvoranschlag beträgt 130.000 Euro, hier kommen aber noch einige Kosten dazu. Am Dienstag lud Sportminister Werner Kogler den Verein zum Gespräch.

„Wir waren der erste Verein, den der Minister selbst eingeladen hat“, freute sich Günther Renner über die Unterstützung vom Bund. Weiters hofft man auf zahlreiche Sponsoren sowie die Hilfe von Stadt und Land, hier gibt es bereits erste Absichtserklärungen.

Wie ist Ihre Meinung?