Cobra-Beamte nahmen in Salzburg mutmaßliche Erpresser fest

In Bergheim (Flachgau) hat das Einsatzkommando Cobra am Dienstagnachmittag zwei Serben festgenommen, die einen Lokalbesitzer erpresst und bedroht haben sollen. Der 44- und der 45-Jährige dürften von ihrem Opfer unter anderem 12.000 Euro gefordert haben. Der Wirt, ein Landsmann der beiden Verdächtigen, alarmierte letztlich die Polizei. Die Männer ließen sich widerstandslos festnehmen.

Der 35-jährige Lokalbetreiber war heute Nachmittag auf der Polizeiinspektion der Gemeinde erschienen und hatte berichtet, von zwei Männern erpresst zu werden. Er gab an, die beiden Serben am Vormittag des 11. Juli auf einem Autobahnparkplatz abgeholt und zu seinem Betrieb gebracht zu haben. Seitdem hätten ihn die Männer dazu genötigt, gegen seinen Willen Fahrdienste für sie zu erledigen.

Zudem sagte er aus, dass ihn die beiden Serben mit Bildern mit Gewaltszenen zu erpressen versucht hätten und 12.000 Euro forderten. Nicht zuletzt sei er von den Männer dazu genötigt worden, ihnen den Mietvertrag seines Lokals zu überschreiben. Dafür hätten sie ihm weiterhin 500 Euro im Monat geboten. Nachdem ihn die zwei Serben am Dienstagnachmittag erneut bedrohten, habe er beschlossen, zur Polizei zu gehen.

Unter dem Vorwand, das Bargeld bei der Bank zu besorgen, gelang es dem 35-Jährigen sein Lokal zu verlassen und Anzeige zu erstatten. Da er die beiden Tatverdächtigen als sehr gewaltbereit beschrieb, wurde das Einsatzkommando Cobra alarmiert. Bei dem folgenden Einsatz wurden keine Personen verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der schweren Nötigung, der Erpressung und der Freiheitsentziehung. Die Vernehmungen der Beteiligten war am Abend noch im Gange.

Warum der Lokalbesitzer seine beiden Landsmänner überhaupt abgeholt hat, ob er sie kannte und mit welchen Bildern er erpresst wurde, war am Dienstagabend auf APA-Anfrage bei der Polizei nicht zu erfahren. Nähere Informationen zu den Hintergründen des Vorfalls soll es am Mittwoch geben.

Wie ist Ihre Meinung?