Corona-Härtefallfonds: 27.500 Anträge für zweite Phase nach fünf Stunden

Seit dem Start der zweiten Phase des Härtefallfonds für Selbstständige heute 12.00 Uhr hat die Wirtschaftskammer bis 17.00 Uhr rund 27.500 Anträge erhalten. Dies teilte die Kammer am frühen Montagabend mit. Die Unterstützungsleistung für Betroffene der Coronakrise kann auf der Website der Wirtschaftskammer beantragt werden.

Zur Verfügung stehen bis zu 2.000 Euro drei Monate lang, also insgesamt bis zu 6.000 Euro. Betroffene bekommen, wenn sie eine „wirtschaftlich signifikante Bedrohung durch COVID-19“ nachweisen, in der Regel 80 Prozent des Verdienstentgangs ersetzt.

Nach Kritik an den Anspruchskriterien ist die Definition eines Härtefalls gelockert worden. In der zweiten Phase sind auch Mehrfachversicherte berechtigt. Nebeneinkünfte sind kein Ausschlusskriterium mehr und auch Gutverdiener, die vor der Krise mehr als 5.000 Euro brutto im Monat verdient haben, gelten nun als Härtefälle. Ebenfalls gestrichen wurde die Untergrenze von rund 460 Euro monatlich.

Wie ist Ihre Meinung?