Corona im Griff: Automesse beginnt in Peking

Als erste große internationale Automesse seit mehr als einem halben Jahr öffnet die “Auto China 2020” am Samstag in Peking die Pforten. Da China das Coronavirus weitgehend im Griff hat und schon länger kaum noch lokale Ansteckungen zählt, wird die im Frühjahr zunächst verschobene große Automobilausstellung auf dem weltgrößten Fahrzeugmarkt bis zum nächsten Wochenende nachgeholt. Naturgemäß gelten aber strenge Einreisebeschränkungen.

In den Vorjahren hatte die abwechselnd in Shanghai und Peking stattfindende Messe, die zu den größten der Branche gehört, immer Millionen Besucher aus dem In- und Ausland angezogen. Aus Angst vor der Einschleppung des Virus hat China aber nun strenge Einreisebeschränkungen mit zwei Wochen Quarantäne verfügt. Auch gibt es nur wenige internationale Flüge.

Deutsche und andere Autobauer verbinden große Hoffnungen mit China, das bisher rund ein Drittel des globalen Umsatzes ausmachte. Seit dem Sommer legt der Absatz auf dem chinesischen Markt in Folge der Erholung der zweitgrößten Volkswirtschaft wieder spürbar zu, während die Verkäufe weltweit stark rückläufig sind.

Wie ist Ihre Meinung?