Corona-Krise: Flächendeckende Tests in Venetien

Um der Corona-Pandemie Herr zu werden, testet die norditalienische Region Venetien (Veneto) nun flächendeckend. Denn die symptomlosen Infizierten seien unwissentlich die Hauptverbreiter des Virus, sagte der italienische Virologe Andrea Grisanti von der Universität Padua in Ö1 am Freitag.

„Wir testen nicht nur die Personen mit Symptomen, sondern auch ihr gesamtes soziales und geografisches Umfeld.“

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Laut Grisanti, dem Leiter der Testoffensive in der fünf Millionen Region, werden auch Familien, Freunde und alle Kontakte von Infizierten getestet, ebenso alle Personen im Gebäude sowie die gesamte Nachbarschaft im Umkreis von 50 Metern. Auch der Bewegungsradius werde rekonstruiert, „denn hier muss er sich angesteckt haben“. Alle so gefundenen Infizierten könne man dann isolieren.

Modell für die Testungen sei die Gemeinde Vo. Nach den ersten zwei Corona-Infizierten sei die Gemeinde unter Quarantäne gestellt und alle 3000 Bewohner getestet worden, erklärte Venetiens Regionalpräsident Luca Zaia im Ö1-Morgenjournal. Bei 66 sei das Virus nachgewiesen worden, obwohl sie symptomlos waren. Die 66 seien komplett isoliert worden. Zwei Wochen später seien es nur mehr sechs Infizierte gewesen, alle symptomlos.

13.000 Tests würden nun täglich im Veneto durchgeführt, man versuche, auf Eigenproduktion umzustellen. Zu den Kosten sagte Zaia: „Wir reden vom Leben meiner Bürger.“ Und das sei jeden Preis wert.

Wie ist Ihre Meinung?