Land OÖ rechnet im Mai mit Trendwende am Arbeitsmarkt

LH Stelzer (r.) und LR Achleitner © Land OÖ/Mayrhofer

Für Oberösterreich erwarten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (beide ÖVP) im Mai durch das Hochfahren der Wirtschaft eine Trendwende bei den Arbeitslosenzahlen. Sie gehen davon aus, dass der Höhepunkt im April erreicht wurde, teilten sie in einer gemeinsamen Presseaussendung am Montag mit.

Bereits vergangenen Monat sei die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum März nur noch leicht um 307 gestiegen. Die Rate betrug in Oberösterreich 8,2 Prozent.

Rund 40 Prozent der aktuell 58.115 Arbeitslosen hätten eine Wiedereinstellungszusage. Gleichzeitig habe die Zahl der Beschäftigten um 3.100 auf 653.000 zugenommen.

Mit Öffnung der Geschäfte Anfang Mai sei eine weitere positive Entwicklung am Arbeitsmarkt anzunehmen – wenn die Entwicklung rund um das Corona-Virus stabil bleibt, so die beiden Landespolitiker in der Aussendung weiters. Trotz einer Trendwende müsse sich „Oberösterreich noch längere Zeit auf eine deutlich erhöhte Arbeitslosigkeit einstellen“, meinten Stelzer und Achleitner. Daher habe das Land auch im Rahmen seines 580-Mio.-Euro-Hilfspakets 7 Mio. Euro speziell für Maßnahmen am Arbeitsmarkt reserviert.

Wie ist Ihre Meinung?