Corona-Krise: OÖ kündigt „umfassendes Standortsicherungspaket“ an

LH Thomas Stelzer
LH Thomas Stelzer © Land OÖ/Kraml

Das Land Oberösterreich hat am Mittwoch ein „umfassendes Standortsicherungspaket“ angekündigt. Es soll auf dem Hilfspaket des Bundes aufbauen und demnächst präsentiert werden. Details wurden noch nicht bekanntgegeben.

„Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz und jeden Betrieb in Oberösterreich. Dazu schnüren wir gerade ein umfassendes OÖ. Standortsicherungspaket für unser Bundesland, das wir in Kürze vorstellen werden. Hier wollen wir, aufbauend auf das Hilfspaket des Bundes, die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Menschen in unserem Land durch Unterstützungsmaßnahmen des Landes bestmöglich abfedern“, erklärten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner (beide ÖVP) via Aussendung.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Bisher haben im Bundesland 9.730 Unternehmen Kurzarbeit beantragt. Stelzer und Achleitner appellierten auch an die anderen Unternehmen in Oberösterreich, sich im Bedarfsfall für das Corona-Kurzarbeitsmodell zu entscheiden anstatt für Kündigungen.

Es sei im Interesse der Betriebe, „dass sie nach der Krise wieder mit ihren bewährten und eingespielten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neu durchstarten können“.

Wie ist Ihre Meinung?