Corona-Krise: OÖ Landes-Kultur GmbH startet trotz geschlossener Häuser

Alfred Weidinger (l.) und LH Thomas Stelzer © Land OÖ/Liedl

Auch wenn derzeit alle Museen zu sind – die Gründung der OÖ Landes-Kultur GmbH geht wie geplant morgen, Mittwoch, über die Bühne. Die Standorte der Landesmuseen und des Kulturquartiers werden unter einem gemeinsamen Dach zusammengeführt.

Die Leitung hat Alfred Weidinger inne, bisheriger Chef des Museums der Bildenden Künste Leipzig und ehemaliger Vizedirektor des Wiener Belvedere.

Die Landesgalerie wird ab 1. April wieder unter ihrem früheren Namen Museum Francisco Carolinum firmieren und plant – wenn aufgrund der Corona-Maßnahmen möglich – für den Frühsommer eine VALIE-EXPORT-Schau anlässlich des 80ers der Medienkünstlerin. Noch heuer soll das Haus zu einem Museum der Fotografie und Medienkunst umgestaltet werden. Das Schlossmuseum hat unter dem Titel „Friends and Friends of Friends“ eine Ausstellung mit Werken britischer und amerikanische Instagram-Künstler am Plan, diese könnte ebenfalls im Frühsommer oder Sommer starten.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Geplant ist auch ein Kultur-Kanal unter dem Namen „stories“, der in den kommenden Tagen starten und mehrmals pro Woche – jeweils um 18 Uhr für etwa 20 Minuten – aus dem Schlossmuseum senden soll. Neben Blicken hinter die Kulissen und in die Sammlungen stehen auch Gespräche mit Kulturschaffenden und Wissenschaftern am Programm. Dazu kommen Liveberichte von verschiedenen Schauplätzen wie etwa archäologischen Grabungsstätten in ganz Oberösterreich.

Der aktuellen Situation geschuldet ist auch ein Video-Livestream-Format geplant, in dem sich Kuratoren mit Kunstschaffenden über ihren Umgang mit dem „Lockdown“ und ihre Arbeit zu Hause austauschen können. Auch ein digitales Mitmach-Programm für Kinder und Jugendliche mit Workshops etc. soll ebenfalls kommen.

Wie ist Ihre Meinung?