Corona-Krise: Uber liefert nun auch Lebensmittel und weitere Produkte

Wegen der Coronavirus-Pandemie baut der US-Konzern Uber sein Lieferdienst-Angebot aus. Der neue Lieferdienst Uber Direct soll Kunden fortan Lebensmittel oder andere Produkte des täglichen Bedarfs bringen, wie das Unternehmen am Sonntag (Ortszeit) mitteilte. „Kunden können nun Bestellungen bei ausgewählten Geschäften aufgeben und bekommen die Ware an die Haustür geliefert – ohne Kontakt.“

Das Angebot, das auf dem Essenslieferdienst Uber Eats aufbaut, beginnt zunächst in einigen Städten und Ländern. In New York können Kunden unter anderem Medikamente bestellen, in Portugal arbeitet Uber mit der Post für die Paketausstellung zusammen, und in Australien gibt es eine Kooperation mit einem Anbieter für Heimtierbedarf.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

In Südafrika seien in Zusammenarbeit mit der Stiftung von Microsoft-Gründer Bill Gates schon Medikamente an rund 25.000 Menschen ausgeliefert worden, erklärte der Konzern.

Uber startet zudem ein neues Angebot – Uber Connect – mit dem Privatleute ihren Freunden oder Verwandten innerhalb einer Stadt Pakete schicken können. Das Angebot gibt es vorerst in mehr als 25 Städten in den USA, Australien und Mexiko.

Wie ist Ihre Meinung?