Corona-Proteste in London – Zusammenstöße mit Polizei

Bei Demonstrationen gegen die Corona-Politik sind am Samstag in London 16 Menschen festgenommen worden. Neun Polizisten wurden bei den Protesten von Hunderten Impfgegnern und Gegnern der Corona-Maßnahmen nach Polizeiangaben verletzt. Zwei von ihnen mussten mit Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei trieb die Protestierenden auf dem Trafalgar Square auseinander, es kam zu Zusammenstößen.

Nach Angaben der Polizei hielten die Demonstranten die Abstände nicht ein. Auf Schildern war etwa zu lesen “No to mandatory vaccines” (“Nein zur Impfpflicht”) oder “Covid-1984” in Anlehnung an George Orwells düsteren Roman “1984”. Auch eine Protestgruppe im Hyde Park wurde von der Polizei aufgelöst.

Auf dem Trafalgar Square im Londoner Stadtzentrum hatten sich am Samstag tausende Menschen versammelt, um unter dem Motto “Wir sind nicht einverstanden” gegen die Corona-Politik der britischen Regierung zu demonstrieren. Als die Polizei die Demonstration auflösen wollte, weil sich die Teilnehmer nicht an die Auflagen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus hielten, kam es zu den Rangeleien zwischen Demonstranten und Beamten.

Großbritannien gab die Zahl der neu registrierten Coronavirus-Infektionen am Samstag mit 6.042 an. Insgesamt sind in dem Land seit März 430.000 Infektionen nachgewiesen worden. Die offizielle Zahl der Todesopfer liegt bei fast 42.000, in absoluten Zahlen die höchste in Europa.

Wie ist Ihre Meinung?