Corona-Risikogruppen: Lösung für kritische Infrastruktur gesucht

Gesundheitsminister Rudolf Anschober © APA/Neubauer

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) prüft eine Änderung der umstrittenen Regelung, wonach in der kritischen Infrastruktur Tätige kein Recht auf den besonderen Corona-Risikogruppen-Schutz haben.

Er arbeite mit Experten daran, „eine vernünftige Lösung zu finden“, sagte Anschober im ORF-„Report“ Dienstagabend.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Regierung hat vorgesehen, dass Risikogruppen wenn möglich von zuhause arbeiten oder – wenn kein Home Office möglich ist – frei gestellt werden. Wer zur Risikogruppe gehört, entscheidet eine von Gesundheits-und Arbeitsministerium eingerichtete Expertengruppe.

Mitarbeiter sogenannter kritischer Infrastruktur sind von der Regelung ausgenommen. Das stößt bei Arbeitnehmervertretern auf Kritik, Juristen halten es gar für verfassungswidrig.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?