Wels schließt wieder städtische Indoor-Einrichtungen

Oberösterreichs zweitgrößte Stadt Wels schließt wegen der steigenden Zahl der Corona-Infektionen ab Dienstag bis auf weiteres wieder ihre Museen, ihre Jugendtreffs, das Medienkulturhaus, Stadtarchiv und Stadtbücherei.

Laut Covid-Dashboard des Landes Oberösterreich betrug die Sieben-Tages-Inzidenz für Wels Montagmittag 322, 262 Personen waren erkrankt. 40 von ihnen liegen im Klinikum auf der Normalstation,16 auf der Intensivstation, hieß es in einer Aussendung der Stadt.

Nur der Bezirke Vöcklabruck und Braunau wiesen am Montag mit 374 bzw. 361 eine noch schlechtere Sieben-Tage-Inzidenz auf. Der Krisenstab des Landes hat daher gemeinsam mit den betroffenen Bezirken und der Stadt weitere Maßnahmen zur Eindämmung hochgefahren.

Dazu gehören ab einer Inzidenz von 300 vor allem verstärkte Testungen, um weitere Ansteckungen soweit wie möglich einzudämmen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Stadt Wels (rund 62.500 Einwohner) hat ihrerseits am Montag nicht nur die Schließung der städtischen Indoor-Einrichtungen beschlossen. Außerdem empfiehlt sie Besuchern des Tiergartens, auch im Freien eine FFP2-Maske zu tragen. Die Ordnungswache und die Polizei werden dort – sowie an anderen öffentlichen Orten – die vorgeschriebenen Mindestabstände kontrollieren.

Wie ist Ihre Meinung?