Coronavirus: 195 Todesopfer in 24 Stunden in Italien

Am Tag der Lockerung der strengen Corona-Beschränkungen in Italien sind am Montag 195 Todesopfer in 24 Stunden gemeldet worden. Insgesamt stieg damit die Zahl der Toten seit Beginn der Epidemie in Italien am 20. Februar auf 29.079. Am Sonntag waren noch 174 Todesopfer in 24 Stunden registriert worden.

Die Zahl der aktiv Infizierten sank unter die 100.000-Marke und fiel innerhalb von 24 Stunden von 100.179 auf 99.980, teilte der italienische Zivilschutz mit. 16.823 Covid-19-Erkrankte lagen noch in Italiens Spitälern. Davon befanden sich 1.479 Patienten auf Intensivstationen.

In Heimisolation befanden sich 1.678 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 82.879.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer am Montag innerhalb von 24 Stunden um 63 auf 14.294. Die Zahl der aktuell Infizierten lag am Montag in der gesamten Region bei 37.307. 6.414 Covid-19-Patienten befanden sich noch in lombardischen Spitälern, 532 davon auf Intensivstationen.

Nach knapp zwei Monaten kompletten Stillstands wegen des Coronavirus begann in Italien am Montag die “Phase 2”. Damit wurde ein wichtiger Schritt zurück in die Normalität unternommen. Zwar lockerte die Regierung die Vorsichtsmaßnahmen geringer, als sich die Italiener nach siebenwöchiger Quarantäne erhofft hatten, die Menschen erhalten jedoch jetzt ein wenig mehr Bewegungsfreiheit.

Wie ist Ihre Meinung?