Coronavirus: Antikörpertests, bitte warten

Rund um die SARS-CoV-2-Antikörpertests ranken sich hohe Erwartungen. Doch derzeit erfüllen nicht alle vorhandenen Produkte die Anforderungen einer ausreichenden Validierung und Genauigkeit.

Dies erklärte der Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin und Klinische Chemie (ÖGLMKC), Georg Mustafa, gegenüber der APA.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

„Wir haben derzeit mehrere der Tests im Haus in Erprobung. Aber wir wissen definitiv noch zu wenig, dass wir sie flächendeckend einsetzen könnten. Auch die Hersteller übernehmen derzeit für die Aussagekraft nur eingeschränkt Verantwortung“, sagte der Salzburger Experte.

Ein mögliches Problem: „Es kann auch Kreuzreaktionen zu Antikörpern gegen andere Coronaviren geben, die bei uns schon lange vorkommen“, sagte Mustafa. Es ist also nicht sicher, dass ein positives Testergebnis einem Nachweis von Antikörpern gegen des neue SARS-Cov-2 entspricht.

Die Sensitivität (Trefferquote der richtig positiven Ergebnisse, Anm.) und Spezifität (Trefferquote der richtig negativen Ergebnisse, Anm.) dieser Tests liegt aktuell bei meist unter 90 Prozent.

„Die niedrige Spezifität ist ein Problem. Nimmt man Proben von hundert gesunden Personen ab, sind selbst bei einer hohen Spezifität von 98 Prozent zwei falsch positive Ergebnisse zu erwarten. Die Betroffenen waren gar nicht krank oder mit dem Virus konfrontiert“, sagte der Labormediziner.

Bei der aktuell geringen Durchseuchungsrate der österreichischen Bevölkerung mit SARS-CoV-2, die derzeit noch vorhanden ist, erscheint der Einsatz von Antikörpertests als Flächentestung nicht sinnvoll.

„Es wird Antikörpertests geben. Aber bis sie flächendeckend einsetzbar sind, wird es noch dauern. Zunächst könnte man sie beispielsweise bei Gesundheitspersonal anwenden. Hat dort jemand in der PCR-Untersuchung (auf Virus-RNA, Anm.) einen positiven Befund könnte man später einen Antikörpertest durchführen, um zu erfahren, ob bei dem Betroffenen Immunität anzunehmen ist“, sagte Mustafa. Gerade dafür müsse man valide Tests haben.

Wie ist Ihre Meinung?