Ausflügler blieben in OÖ und Salzburg weitgehend daheim

Trotz des schönen Wetters haben sich die Menschen in Oberösterreich und Salzburg an diesem Wochenende offenbar weitgehend an die Ausgangsbeschränkungen gehalten und keine größeren Ausflüge gemacht.

„Die Beanstandungen gehen gegen Null“, sagte David Furtner, Sprecher der Polizei Oberösterreich, zur APA.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Disziplin sei deutlich besser als am vergangenen Wochenende. In der Vorwoche hatte es vor allem im Salzkammergut Probleme mit vielen Ausflüglern gegeben. „Die Leute sind trotzdem draußen unterwegs, aber sie bleiben im Umkreis ihres Lebensmittelpunkts“, berichtete Furtner. Die Berichterstattung und die Appelle, zu Hause zu bleiben, hätten Wirkung gezeigt.

„Es war sehr ruhig“, lobte auch Hans Wolfgruber, Sprecher der Salzburger Polizei, die Bevölkerung. Die Menschen würden sich an die vorgeschriebenen Maßnahmen halten.

Die Straße auf den Gaisberg, ein beliebter Ausflugsberg der Salzburger, war schon vorsorglich für den motorisierten Individualverkehr gesperrt worden. An Hotspots – wie beispielsweise Parkplätzen von Ausflugszielen – war verstärkt kontrolliert worden. Insgesamt hatte es am Samstag in Salzburg 69 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz gegeben, in Oberösterreich waren es 109 Anzeigen gewesen.

Wie ist Ihre Meinung?