Coronavirus: Bisher 36 Fälle in oö. Altenheimen bestätigt, aber noch viele Tests ausständig

In Oberösterreich war die Auswertung von Corona-Tests in vier Altenheimen am Donnerstag nach wie vor am Laufen. Ein großer Teil der Ergebnisse stand am Nachmittag noch aus. Bisher waren 36 Infektionen – je 18 bei Bewohnern und Mitarbeitern – bekannt. Hauptbetroffen waren die Heime in Neuhofen an der Krems (Bezirk Linz-Land) und St. Georgen an der Gusen (Bezirk Perg).

Im Seniorenheim St. Georgen an der Gusen wurden bisher 76 Mitarbeiter getestet. Elf waren positiv, 40 negativ, 25 Testergebnisse standen vorerst noch aus.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Bei den Bewohnern waren bisher zwei von 81 Tests positiv, zwölf negativ und 67 noch offen. Im Altenheim Neuhofen wurden alle 98 Bewohner und 110 Mitarbeiter getestet. Von knapp zwei Dritteln liegen die Ergebnisse vor, bisherige Bilanz: 16 infizierte Bewohner und fünf positiv getestete Mitarbeiter.

Im 107 Bewohner und 100 Mitarbeiter zählenden Altenheim Engerwitzdorf (Urfahr-Umgebung) ist eine Reinigungskraft infiziert. Nun müssen alle Insassen und alle Beschäftigten getestet werden, die Ergebnisse standen aber Donnerstagnachmittag noch aus.

Im Bezirksseniorenzentrum Braunau, in dem 178 ältere Menschen leben und 168 Mitarbeiter – davon 114 in der Pflege – beschäftigt sind, wurde bisher ebenfalls eine Mitarbeiterin positiv getestet. Das Stockwerk, in dem sie gearbeitet hat, wurde unter Quarantäne gestellt. Die auf dieser Etage lebenden Bewohner müssen in ihren Zimmern bleiben, sie sind derzeit aber alle symptomfrei. Die Testergebnisse der restlichen Bewohner und Mitarbeiter sind auch hier noch ausständig.

Wie ist Ihre Meinung?