Coronavirus: Bürgermeister bittet New Yorker, Mundschutz zu tragen

Aus Sorge vor einer weiteren Verbreitung des neuartigen Coronavirus hat New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio die Bevölkerung der Millionenmetropole zum Tragen von Mundschutz aufgefordert. „Wir raten New Yorkern, ihr Gesicht zu bedecken, wenn sie aus dem Haus gehen und in der Nähe von anderen Menschen sein werden“, sagte de Blasio bei einer Pressekonferenz in der Nacht auf Freitag.

„Es kann ein Schal sein, es kann etwas sein, was man selbst macht, es kann ein Tuch sein.“ Masken, die beispielsweise Krankenschwestern und Ärzte benutzen, sollten nicht verwendet werden, da diese an anderer Stelle dringender gebraucht würden.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Es gebe neue – „nicht perfekte“ – Indizien dafür, dass das Tragen von Mundschutz andere vor einer möglichen Ansteckung schützen könne, sagte de Blasio zur Begründung. „Das heißt, wenn man seinen Mundschutz anzieht, schützt man alle anderen.“

Der US-Bundesstaat New York, in dem die gleichnamige Millionenmetropole liegt, gilt als eines der Epizentren der Corona-Pandemie in den USA, auch weil dort derzeit deutlich mehr getestet wird als in anderen Bundesstaaten. Mehr als 100.000 Menschen in New York haben sich bereits mit dem Virus infiziert, wie Gouverneur Andrew Cuomo am Freitag mitteilte.

Wie ist Ihre Meinung?