Campingfahrzeuge boomten während der Corona-Pandemie

Viele Österreicher haben während der Pandemie das Camping und die entsprechenden Fahrzeuge für sich entdeckt, freute sich am Freitag der Österreichische Camping Club (ÖCC).

So wurden im August knapp 84 Prozent mehr Wohnmobile und 34 Prozent mehr -anhänger neu zugelassen als im Vorjahresmonat.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Auch gebrauchte Campingfahrzeuge waren beliebter als im Jahr zuvor: Die Zulassungsrate von Wohnmobilen aus zweiter Hand stieg im August um 13 Prozent, jene von gebrauchten -anhängern um knapp 23 Prozent.

„Auch wenn die Nachfrage derzeit sehr groß ist, am günstigsten ist grundsätzlich ein Kauf zwischen Oktober und Dezember“, empfahl ÖCC-Präsident Tomas Mehlmauer.

Wer zwischen Reisemobil und Wohnwagen schwankt, sollte sich am besten beide Modelle für ein paar Tage zur Probe mieten, empfahl der Fachmann. „Abhängig von der Anzahl Mitreisender, sollte der Platzbedarf eher großzügig gewählt werden.“ Auch, ob und wo es einen Abstellplatz für längere Parkzeiten gibt, muss im Voraus geklärt werden. Beim Reisemobil gilt: je kleiner das Fahrzeug, desto mobiler. Wer also sehr viel unterwegs sein möchte und Bewegungsspielraum braucht, sollte Abstriche beim Innenraum machen. Sportliche Camper wiederum sollten Platz für sperriges Equipment wie E-Bike oder Surfbrett einplanen, riet Mehlmauer.

Wie ist Ihre Meinung?