Coronavirus: Drei Fälle an Universität Linz

An der Johannes Kepler Universität Linz sind drei neue Corona-Fälle bekannt geworden. Nachgewiesen wurde das Virus bei zwei Mitarbeitern des Fachbereichs Chemie und einer Reinigungskraft im Science Park 3. Rektor Meinhard Lukas appellierte daher in einem Rundschreiben am Mittwochabend an alle Uni-Angehörigen, trotz Aufhebung der Verpflichtung weiterhin Schutzmasken zu tragen.

Die beiden Erkrankten aus dem Fachbereich Chemie sind im TNF-Turm tätig. Das Rektorat hat deshalb alle Mitarbeiter der betroffenen Institute sowie sonstige Kontaktpersonen angehalten, 14 Tage zu Hause zu bleiben. Bisher würden keine weiteren Personen Symptome zeigen. Lukas hat auch erreicht, dass sämtliche Mitarbeiter der Institute bei Kontakt mit den infizierten Personen kurzfristig getestet werden. Die positiv getestete Reinigungskraft im Science Park ist derzeit ohnedies im Urlaub, weshalb hier eine Infektionsgefahr ausgeschlossen werden kann.

Lukas betonte in dem Rundschreiben, dass zwar mit Stand von Mittwoch nur mehr 27 Personen in Oberösterreich offiziell erkrankt seien, die Infektionsgefahr aber nicht zuletzt wegen der aktuellen Fälle im eigenen Haus sehr ernst zu nehmen sei. „Auch wenn per 15. Juni 2020 die allgemeine Maskenpflicht weitestgehend fällt und auch die diesbezüglichen Passagen in der Hausordnung aufgehoben werden, sprechen wir die klare Empfehlung aus, in den allgemeinen Flächen der Universität weiterhin Schutzmasken zu tragen“, heißt es im Schreiben des Rektors.

Der Lehr- und Prüfungsbetrieb im Sommersemester soll an der Uni Linz grundsätzlich weiter digital abgewickelt werden. Ab 6. Juli können aber mündliche Fach- und Abschlussprüfungen unter Einhaltung entsprechender Hygienebedingungen (Abstand, Desinfektion etc.) auch vor Ort erfolgen, wenn beide Seite damit einverstanden sind.

Wie ist Ihre Meinung?