Coronavirus – Experten: Eine Million Fälle in Italien

Italienische Experten rechnen damit, dass sich in ihrer Heimat inzwischen eine Million Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert haben.

Dies berichtete der Infektionsexperte Massimo Galli des Mailänder Krankenhauses „Sacco“. Seiner Ansicht nach könne die „Phase 2“ mit der Auflockerung des Lockdowns nicht beginnen, wenn nicht zuvor massive Tests unter der Bevölkerung durchgeführt werden.

Die Gefahr sei ansonsten, den Lockdown zu früh abzuschaffen. Die Gefahr sei, dass neue Infektionsherde entstehen könnte, sagte Galli auf Facebook.

Der Experte sprach sich für eine Schließung von Schulen, Kindergärten und Universitäten bis September aus. Es sei sinnlos, die Schulen nur wenige Wochen offen zu halten. In Italien beginnen die Sommerferien für Schulen Mitte Juni.

Für eine Studie zur Verbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung will Italien mit Blutabnahmen bei freiwilligen Teilnehmern beginnen.

Bewohner aller Regionen sollen auf Antikörper getestet werden. Damit will man erfahren, welcher Prozentsatz der Bevölkerung bereits mit dem Virus Kontakt hatte, ohne es zu wissen.

Wie ist Ihre Meinung?