Coronavirus: Frau steckte im Libanon nach Auslandsreise Dutzende an

Nach ihrer Rückkehr aus dem Ausland hat eine Frau im Libanon die Quarantäneauflagen ignoriert und mindestens 42 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Sie war zuvor aus Saudi-Arabien eingereist und in den Ort Bardscha südlich der Hauptstadt Beirut gefahren, teilte der libanesische Gesundheitsminister Hamad Hassan am Donnerstag mit.

Ein Anrainer berichtete, die Frau habe nach ihrer Ankunft viele Verwandte und Freunde empfangen.

Hassan forderte Rückkehrer auf, sich an die Regelungen der Selbstquarantäne zu halten, um “Gefahren für andere” zu vermeiden. Wer aus dem Ausland in den Libanon reist, soll sich 14 Tage in Selbstisolation begeben.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Am Donnerstag wurden im Libanon 50 neue Coronavirus-Nachweise registriert. Damit stieg die Zahl in dem Land am Mittelmeer auf insgesamt 1.306 bekannte Fälle. Zuletzt waren Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des Virus bis 5. Juli verlängert worden.

Der Libanon steckt seit Monaten in einer der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrisen seiner Geschichte. Die Corona-Epidemie hat die Lage noch verschärft. Die Regierung verhandelt derzeit mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über ein Rettungspaket.

Wie ist Ihre Meinung?