Coronavirus: Handynutzung in Österreich stark gestiegen

Handynutzung legte um 81 Prozent zu, Datennutzung um 30 Prozent

Derzeit wird täglich 112 Mio. Minuten am Handy telefoniert
Derzeit wird täglich 112 Mio. Minuten am Handy telefoniert © amnaj - stock.adobe.com

Das Telefonierverhalten der Österreicher hat sich seit dem Beginn der Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus verändert.

Die Anzahl der mobil telefonierten Sprachminuten hat sich schlagartig nahezu verdoppelt.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Täglich wird nun insgesamt rund 112.180.000 Minuten in den österreichischen Mobilfunknetzen telefoniert, was einer Steigerung gegenüber dem bisherigen Durchschnitt von 81 Prozent entspricht, berichtet das Forum für Mobilkommunikation (FMK).

Zudem hat sich auch die Spitzenzeit sehr verschoben: Wurde vor der Coronakrise am häufigsten in den frühen Abendstunden rund um 18 Uhr telefoniert, liegt die Verteilungsspitze nun rund um 10 Uhr vormittags. Grund dafür ist das nun weitverbreitete Home Office. Auch die Datennutzung hat sich gesteigert.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Von Österreichs Mobilfunknetzen werden täglich rund 8.710.000 Gigabyte Daten übertragen. Das entspricht einem Zuwachs von 29,6 Prozent. Das FMK sieht den Mobilfunk in Österreich auch für Krisen sehr gut aufgestellt, zudem wird laufend an Kapazitätserweiterungen gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.