Coronavirus: Im Linzer Mariendom sind die meisten Messbesucher erlaubt

Linzer Mariendom © APA/Gindl

Die meisten Gläubigen dürfen mit der ab 15. Mai geltenden 20-Quadratmeter-Regel für öffentliche Gottesdienste an den Messen im Linzer Mariendom teilnehmen. Er ist mit 4.300 m2 die größte Kirche Österreichs und darf 215 Personen auch in Corona-Zeiten einlassen.

Der Stephansdom ist zwar ein wenig höher, aber deutlich kleiner. Mit 3.000 m2 sind dort ab Mitte Mai 150 Messbesucher zugelassen.

Ebenso groß ist laut Kathpress der Salzburger Dom, auch dort können also 150 Gläubige zur Messe kommen. Der Innsbrucker Jakobsdom hat mit rund 1.000 m2 Platz für 50 Personen. Im Grazer Dom sind es bei rund 840 m2 höchsten 42.

Noch kleiner ist der St. Pöltner Dom mit etwas über 700 m2, das bedeutet 35 Messbesucher. Der Dom in Klagenfurt und die Georgskathedrale in Wiener Neustadt sind 600 m2 groß, womit 30 Personen nach der Corona-Regelung zum Gottesdienst kommen dürfen.

Wie ist Ihre Meinung?