Coronavirus: Italiener feiern Ende des Lockdowns mit viel Eiscreme

Die Italiener haben das Ende des Coronavirus-Lockdowns mit viel Eiscreme gefeiert. Allein in der Hauptstadt Rom und entlang der Küste der Region Latium wurden am vergangenen Wochenende fast 240 Tonnen Eis verspeist, wie der Landwirtschaftsverband Coldiretti am Dienstag mitteilte. Der Umsatz der Eissalons habe nach drei Monaten Ausgangssperre „wieder deutlich angezogen“.

Zu der regen Nachfrage trugen laut Coldiretti wohl auch die warmen Temperaturen bei. In Italien gibt es nach Angaben des Verbandes 39.000 Eissalons, die einen Jahresumsatz von 2,8 Milliarden Euro erwirtschaften und 150.000 Mitarbeiter beschäftigen.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Damit ist Italien den Angaben zufolge weltweit führend bei der Herstellung von handgemachtem Eis. Satte 94 Prozent der Italiener geben an, regelmäßig Eis zu essen. Im Schnitt verputzt jeder Italiener mehr als sechs Kilo Eiscreme pro Jahr.

Wie ist Ihre Meinung?