Coronavirus: Italiens Motorboot-Bauer Tullio Abbate gestorben

Der italienische Motorboote-Bauer und Ex-Offshore-Rennfahrer Tullio Abbate ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Der aus der lombardischen Stadt Como stammende Abbate, der zu seinen Kunden und Freunden auch den im Vorjahr verstorbenen Niki Lauda zählte, war am Covid-19 erkrankt und starb in der Mailänder San Raffaele-Klinik, berichteten italienische Medien am Donnerstag.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der als älteste von drei Söhnen des Bootsbauers Guido Abbate war bereits mit 16 Jahren als Offshore-Rennfahrer erfolgreich. Er gewann 1960 als Copilot die Europäische Powerboat Meisterschaft in Cannes. Tullio Abbate errang in seinem Leben über 250 Siege mit maximaler Geschwindigkeiten von bis 223 Stundenkilometern

1975 übernahm er die Bootswerft seines Vaters in Tremezzo am Comer und baute das Unternehmen weiter aus.

Der dreifache Formel-1-Weltmeister Lauda, seine Kollegen Keke Rosberg und Riccardo Patrese unternahmen gemeinsame Bootsfahrten mit Abbate; Formel-1-Legende Ayrton Senna gab seinen Namen für ein Abbate-Bootsprojekt – und die Fahrer zählten auch zu seinen Kunden.

Die Werft investierte sehr stark in die Rumpfentwicklung und die Motorisierung ihrer Modelle. Diese wurden auch von Promis wie Madonna, Sylvester Stallone oder Lothar Matthäus erworben.

Wie ist Ihre Meinung?