Coronavirus: Italiens Premier warnt: „Noch keine Zeit für Partys“

Der italienische Premier Giuseppe Conte begrüßt das Ende des Lockdowns in Italien, warnt jedoch, dass die Coronavirus-Epidemie noch nicht bewältigt sei. „Die Zeit für Partys ist noch nicht gekommen, die Gefahr ist ansonsten, dass die Epidemiekurve wieder wächst“, sagte der Premier nach Medienangaben.

„Wir konnten die Ausgangssperre abschaffen, da die Epidemiekurve unter Kontrolle ist. Niemand darf jedoch jetzt die Vorsichtsregeln ignorieren“, sagte Conte.


Auch der Präsident Venetiens, Luca Zaia, rief seine Mitbürger auf, sich streng an die Sicherheitsvorkehrungen zu halten. Er kritisierte Bilder von Jugendlichen, die in den Stadtzentren vor Lokalen ohne Atemschutz das Ende des Lockdowns feierten.

„Es wäre absurd, wenn wir am Ende dieses langen Wegs, wieder einen Schritt zurückmachen müssten. Die Verantwortungslosigkeit von wenigen darf nicht die Gemeinschaft belasten“, sagte Zaia. „Ich vertraue auf Dialog, ich werde weiterhin versuchen, die Menschen über die Notwendigkeit zu sensibilisieren, sich an die Abstandregeln zu halten“, meinte der Präsident Venetiens.

Am Montag ist es in Italien zu weiteren Lockerungen der Maßnahmen mit dem Neustart von Kleinhandel, Gastronomie und Tourismus gekommen. Restaurants, Bars und Friseursalons konnten wieder öffnen – zwei Wochen früher als ursprünglich geplant. Die Italiener dürfen auch wieder Freunde und Gottesdienste besuchen. Versammlungen größerer Gruppen bleiben vorerst verboten.

Wie ist Ihre Meinung?