Coronavirus: Japanische Firmen entwickelten Gewebe gegen Viren und Bakterien

Japanische Unternehmen haben ein Gewebe entwickelt, das bei Bewegung kleine Mengen Elektrizität erzeugt und so Mikroben, Viren und Bakterien abtöten soll.

Der als Pieclex bezeichnete Stoff habe in 99,9 Prozent der Fälle die Vermehrung der Viren und Bakterien gestoppt oder diese unschädlich gemacht, teilten die Firmen Murata Manufacturing und Teijin Frontier mit.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Pieclex könne für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, etwa um Körpergeruch vorzubeugen oder für Schutzkleidung wie Gesichtsmasken. Die Elektrizität wird demnach durch das Dehnen und Zusammenziehen des Gewebes bei normalen Bewegungen erzeugt.

Der Träger des Kleidungsstücks selbst spürt dies nicht. Den Unternehmen zufolge könnte der Stoff in Sportkleidung, Hygieneartikeln wie Windeln oder sogar in der Industrie als Filter eingesetzt werden.

Die Unternehmen würden die Wirksamkeit ihrer Erfindung nun auch gerne im Kampf gegen das neuartige Coronavirus testen. Allerdings ist das Virus für Tests aufgrund der strengen Regeln im Umgang mit Infektionskrankheiten nicht leicht zu erhalten.

Wie ist Ihre Meinung?