Coronavirus – Lindner: Von Österreich bei Exit-Strategie lernen

FDP-Chef Christian Lindner hat die deutsche Bundesregierung aufgefordert, der Empfehlung des Deutschen Ethikrates zu folgen und ein Konzept zur Lockerung der wegen der Corona-Pandemie verhängten Kontaktbeschränkungen zu entwickeln.

„Am Anfang war die Strategie des kompletten Runterfahrens des Landes besser als alle Alternativen. Das muss aber stets geprüft werden“, sagte Lindner der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der Ethikrat fordere richtigerweise eine Debatte über die Optionen, wie sich schrittweise Freiheiten wieder eröffnen lassen. „Die Regieanweisungen aus der Regierung, darüber öffentlich nicht zu sprechen, überzeugen uns schon einige Zeit nicht mehr. Schutzmasken sind sinnvoll, Maulkörbe nicht“, sagte Lindner.

Von Österreich lasse sich das Entwickeln einer Strategie vom Lockdown zu smarter Distanzierung und Viruskontrolle lernen.

Der Deutsche Ethikrat hatte zuvor die Debatte über eine Lockerung der massiven Beschränkungen im öffentlichen Leben im Zuge der Corona-Krise begrüßt.

„Es ist zu früh, Öffnungen jetzt vorzunehmen. Aber es ist nie zu früh, über Kriterien für Öffnungen nachzudenken“, sagte der Vorsitzende des beratenden Gremiums, der Theologe Peter Dabrock, in Berlin.

Wie ist Ihre Meinung?