Coronavirus: Maske und Mindestabstand in Apotheken

Die rund 1.400 österreichischen Apotheken haben in den vergangenen Wochen rund um das neue Coronavirus durchgehend Dienst versehen. Plexiglas-Verschalungen und Masken sorgten für mehr Sicherheit.

Mund- und Nasenschutz sowie Abstandsregelungen bleiben erhalten, erklärte die Österreichische Apothekerkammer am Dienstag in einer Aussendung. Dies gelte auch bei Ende der Ausgangsbeschränkungen.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

„Zum Schutz der anderen Kundinnen und Kunden sowie des Apothekenpersonals bitten wir weiterhin um Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter zu anderen Personen sowie um das Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Nur so können wir gewährleisten, dass die Apotheke auch nach der Lockerung der Corona-Maßnahmen ein Ort der Sicherheit für die Bevölkerung bleibt“, wurde Susanne Ergott-Badawi, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer, zitiert.

Die Krise sei noch nicht vorbei. Vorsicht sei weiterhin angesagt, erklärte Susanne Ergott-Badawi: „Das Aufatmen funktioniert auch mit Maske.“

Wie ist Ihre Meinung?