Coronavirus: Mitarbeiterin des Seniorenwohnhauses Anif erkrankt

In zehn Seniorenwohnheimen im Land Salzburg sind laut Landes-Medienzentrum bisher 41 Bewohner an Covid-19 erkrankt. Der jüngste Fall ist am Mittwochabend bekannt geworden.

Eine Mitarbeiterin des Seniorenwohnhauses Anif (Flachgau), die aber nicht im Pflegebereich beschäftigt ist und zuletzt am 10. April im Dienst war, wurde positiv getestet. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Derzeit werden 27 infizierte Bewohner von Seniorenheimen im Krankenhaus betreut. Eine Personen ist bereits genesen und neun Personen sind verstorben. Aktuell sind 192 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Gründen nicht einsetzbar, 15 davon sind an dem Virus erkrankt und in Quarantäne. Nach Angaben des Landes werden heute die Bewohner und das Personal der Seniorenwohnheime Mittersill und Thalgau priorisiert getestet. In den stationären Behinderteneinrichtungen seien bisher keine Bewohner an dem Virus erkrankt, beim Personal gebe es einen Corona-Fall, hieß es.

Mit Stand Donnerstag, 13.00 Uhr, sind im Bundesland Salzburg bisher 1.205 Personen positiv auf das neuartige Virus getestet worden, das ist ein Plus von sieben Personen in den vergangenen 24 Stunden. Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen ging damit weiterhin zurück. 876 Personen sind bereits wieder gesund. 96 Patienten werden im Krankenhaus betreut, 19 davon auf der Intensivstation. Bisher sind 27 Menschen mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. ​

Die Stadt Salzburg hat heute darüber informiert, dass auch am kommenden Samstag und Sonntag die Straße auf den Gaisberg von 9.00 bis 17.00 Uhr für den motorisierten Verkehr gesperrt ist. Ausgenommen sind Anrainer, Einsatz- und Versorgungsfahrten. Damit sollen größere Menschenansammlungen und eine chaotische Verkehrssituation auf dem Salzburger Hausberg vermieden werden. Erreichbar bleibt der Berg für alle, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind.

Wie ist Ihre Meinung?