Coronavirus: Mundschutz in Tschechien auch am FKK-Strand verpflichtend

Ein FKK-Strand an einem Baggersee in Tschechien hat es in Corona-Zeiten zu weltweiter Berühmtheit gebracht.

Selbst der US-Nachrichtensender CNN berichtete inzwischen über einen Aufruf der örtlichen Polizei an die Nacktbadenden, doch bitte einen Mundschutz zu tragen. Unter dem Motto „Nackter Körper – Ja, unverhüllter Mund – Nein“ hatten die Ordnungshüter ihre Ermahnung ins Internet gestellt.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der Appell scheint gefruchtet zu haben, wie Polizeisprecherin Marketa Janovska am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Über das Osterwochenende habe eine Streife an der Kiesgrube bei der Stadt Lazne Bohdanec keine weiteren Verstöße gegen die geltenden Notstandsregeln festgestellt.

Hintergrund ist, dass in Tschechien das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung seit dem 19. März in der Öffentlichkeit Pflicht ist, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen.

Eine Ausnahme gilt seit Neuestem für Individualsportler wie Jogger im Freien. Doch die Polizeisprecherin stellte klar: „Nackt am Wasser zu liegen, das halten wir nicht für Sporttreiben.“ Der Kurort Lazne Bohdanec liegt knapp 90 Kilometer östlich von Prag inmitten einer Teichlandschaft.

Bis Dienstag gab es in Tschechien nach Angaben des Gesundheitsministeriums 6.059 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. 147 Menschen sind bisher gestorben.

Wie ist Ihre Meinung?