Coronavirus: Neue Ausgangsbeschränkungen in Israel

Die israelische Regierung hat im Kampf gegen eine Ausbreitung des Coronavirus weitere Ausgangsbeschränkungen verhängt. Betroffen waren Viertel in den fünf Städten Jerusalem, Beit Schemesch, Lod, Ramle und Kirjat Mal’achi, wie das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und das Gesundheitsministerium mitteilten.

Das Betreten und Verlassen dieser Gebiete und auch die Bewegungsfreiheit darin wird eingeschränkt.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Maßnahme sollte am Freitagmittag in Kraft treten und sieben Tage dauern. In Lod wurden in anderen Vierteln bestehende Ausgangsbeschränkungen zugleich um fünf Tage verlängert.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hatte in dem Mittelmeerstaat nach Lockerungen zuletzt einen Höchstwert erreicht, es wurden verschiedene Beschränkungen neu verhängt. Netanjahu steht für sein Krisenmanagement zunehmend in der Kritik.

Wie ist Ihre Meinung?