Coronavirus: Öffentliche Spielplätze im Bundesland Salzburg gesperrt

Spielplatz in Zell am See © APA/expa/Oberhauser

Im Bundesland Salzburg sind ab heute, Dienstag, alle öffentlichen Spielplätze vorerst bis 13. April zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie behördlich gesperrt. Das Betretungsverbot umfasst auch Kinderspielplätze bei Wohnhäusern, in denen mehr als fünf Parteien leben.

Diese einheitliche, landesweite Maßnahme ist nun getroffen worden, weil die bisherigen unterschiedlichen Regelungen für Verwirrung gesorgt haben.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Einige Gemeinden hatten eine Sperre von Spielplätzen verfügt, andere nicht. „Mit dieser Verordnung haben wir Klarheit für die Bevölkerung in ganz Salzburg geschaffen. Diese Einschränkung dient ebenfalls dazu, soziale Kontakte zu minimieren und die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen“, erklärte Landeshauptmann Wilfried Haslauer in einer Aussendung des Landes-Medienzentrums.

Wie ist Ihre Meinung?