Coronavirus: Österreichs Lockerungen für Orban zu schnell

Dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban geht die Lockerung der Coronamaßnahmen in Österreich zu schnell. Die Österreicher „schreiten vielleicht auch etwas schneller voran als dies laut meinen Lebensinstinkten in Ungarn gemacht werden sollte“, sagte Orban dem staatlichen Radio laut einer von der Regierung in Budapest verbreiteten Übersetzung.

„Ich empfehle also ein diszipliniertes, ruhiges Verfolgen der Spuren. Wir sollten nicht so schnell voranschreiten wie die Österreicher, aber auch nicht allzu sehr zurückbleiben“, sagte Orban.

Orban: Österreich Labor für Ungarn

Zugleich bezeichnete er es als „großes Glück, dass Österreich neben uns liegt“. Das Nachbarland fungiere nämlich als „Labor für uns“. „Sie sind ein-zwei Wochen vor uns, und deshalb können wir bei der Planung unserer Maßnahmen bereits ihre Erfahrungen einbauen“, sagte der rechtskonservative Regierungschef und nannte konkret die Öffnung von Geschäften, Schulen, Universitäten, Museen, Restaurants und Hotels.

Wie ist Ihre Meinung?