Coronavirus: Penny-Kunde verweigerte Maske und bedrohte Angestellte

Seit Montag gilt in Supermärkten und Drogerien für alle Kunden eine Maskenpflicht. Ein 56-Jähriger Mann verweigerte am Dienstagvormittag in einer Penny-Filiale in Wien-Brigittenau einen Nasen-Mundschutz.

Zudem bedrohte er Angestellte mit einem Schraubenzieher. Diese verständigten die Polizei. Der Bulgare wurde wenig später in der Nähe festgenommen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Beamten waren kurz gegen 10.30 Uhr in die Penny-Filiale beim Handelskai gerufen worden. Dort hatte der Mann sich geweigert, die Schutzmaske zu verwenden und mit den Angestellten einen Streit begonnen. Er zog einen mitgeführten Schraubenzieher und bedrohte die Mitarbeiter. Verletzt wurde niemand.

Der Bulgare wurde wenig später von Polizisten aufgrund der Personenbeschreibung erkannt und festgenommen, der Schraubenzieher sichergestellt. Er wurde wegen gefährlicher Drohung angezeigt, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst.

Wie ist Ihre Meinung?