Coronavirus: Regierung verspricht mehr Mittel für Kurzarbeit

Bundeskanzler Sebastian Kurz © APA/Fohringer

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat heute nach dem Sozialpartnergipfel im Bundeskanzleramt mehr Mittel für Kurzarbeit angekündigt. „Wir werden selbstverständlich Geld in die Hand nehmen“, sagte er, dies diene zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Eine konkrete Zahl nannte er nicht.

Dazu und zu anderen wirtschaftlichen, budgetären und arbeitsrechtlichen Fragen werde es morgen ein Treffen unter Federführung von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) geben.

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian bezeichnete die Zusage für mehr Geld für Kurzarbeit als „sehr wichtig“. Dazu würden auch nächste Woche noch Gespräche mit den Sozialpartnern geführt. Die heute verkündeten Maßnahmen für die teilweisen Schulschließungen mit Betreuungsangebot für unter 14-Jährige würden von ihm voll unterstützt.

Laut dem Arbeitsmarktservice ist das Budget für Kurzarbeit für das heurige Jahr in Höhe von 20 Mio. Euro bereits praktisch ausgeschöpft.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?