Coronavirus: Situation in Oberösterreich hat sich weiter entspannt

In Oberösterreich hat sich auch über das Wochenende die Situation rund um Corona weiter entspannt.

So ist zu den 58 Todesfällen von Freitag bis Montag kein weiterer hinzugekommen, die Zahl der aktuell Erkrankten ging von 50 auf 42 zurück. In vier der 15 Bezirke war zu Mittag kein Kranker mehr gemeldet.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Derzeit werden in Oberösterreich täglich etwa 1.000 Covid-Tests durchgeführt, am Wochenende etwas weniger. Ende März waren von der Bundesregierung 15.000 Corona-Tests pro Tag in Österreich angekündigt worden, das hätte anteilig für Oberösterreich 2.400 Tests bedeutet.

Diese Zahl wurde aber nie erreicht. Dafür wäre es notwendig gewesen, die Ressourcen zur Verfügung gestellt zu bekommen. Das Höchste seien 1.600 Überprüfungen an einem Tag gewesen, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Krisenstab des Landes.

Nachdem die Agentur für Gesundheit und Soziales (AGES) von Bundesseite aus angekündigt habe, die Alters- und Pflegeheime testen zu wollen, habe das Land die Heime eingemeldet und selbst mit den Überprüfungen begonnen.

Mehr als 4.400 der 13.100 Mitarbeiter seien bereits getestet worden, vonseiten der AGES wurden in Oberösterreich noch keine Proben genommen. Am Montag waren insgesamt 13 Bewohner sowie elf Mitarbeiter in 30 Alters- und Pflegeheimen in OÖ von Covid-19 betroffen.

Außerdem würden wie bisher Personen mit entsprechenden Symptomen wie Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden getestet. Bei derartigen Anzeichen sei weiterhin die Nummer 1450 zu wählen. Der Test wird über einen Nasen- oder Rachenabstrich durchgeführt.

Antikörpertests würden nach Vorgabe des Gesundheitsministeriums „für den behördlichen Vollzug nicht verwendet“, sondern von privaten Anbietern und niedergelassenen Ärzten offeriert.

Wie ist Ihre Meinung?