Coronavirus: Sloweniens Premier schließt sich Kritik an WHO an

Janez Jansa © AFP/Makovec

Der slowenische Regierungschef Janez Jansa schließt sich der Kritik an der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der Corona-Krise an.

In einem Tweet forderte er den WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus zum Rücktritt auf. „Zurücktreten! Jetzt. @DrTedros“, twitterte Jansa am Mittwoch.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Er bezog sich auf einen Tweet Tedros, in dem dieser warnte, das Virus nicht für politische Zwecke zu missbrauchen.

Mit einem weiteren Tweet unterstützte Jansa am Mittwoch auch den US-Präsidenten Donald Trump in seiner Ankündigung, die US-Zahlungen an die WHO auszusetzen. Er teilte eine Nachricht darüber und fügte hinzu: „Wir alle müssen das tun. #schwarzesLoch“.

Ob nun auch Slowenien seinen Mitgliedsbeitrag an die WHO aussetzen wird, ist unklar. Laut dem Regierungssprecher Jelko Kacin wird Slowenien darüber noch entscheiden.

„Die Regierung hat darüber noch nicht diskutiert, es handelt sich nur um eine Reaktion des Regierungschefs“, sagte Kacin bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Er würde sich persönlich dafür einsetzen, dass Slowenien eine Reform der Organisation vorschlagen würde, anstatt die Zahlungen auszusetzen, fügte er hinzu.

Laut Kacin seien manche Kritikpunkte an der WHO berechtigt. „Die WHO hinkte einige Zeit den Ereignissen hinterher, anstatt in realer Zeit zu reagieren“, sagte er.

Wie ist Ihre Meinung?