Coronavirus – Spanien: Beschränkungen ab zweiter Mai-Hälfte lockern

Das von den Folgen des Coronavirus hart getroffene Spanien strebt eine Lockerung der strikten Ausgangsbeschränkungen ab der zweiten Mai-Hälfte an.

Zwar soll der nationale Notstand noch bis 9. Mai verlängert werden, sagte Ministerpräsident Pedro Sanchez am Mittwoch. Mit dem Überschreiten des Höhepunkts der Pandemie in Spanien sollten die Beschränkungen aber langsam und mit Bedacht gelockert werden.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

„Wir werden Schritte nach vorne machen, aber auch wieder zurück, je nachdem, wie sich die Pandemie entwickelt“, meinte Sanchez im spanischen Parlament. Die Regierung beugte sich außerdem den Protest vieler Eltern, die nicht akzeptieren wollten, dass ihre Kinder auch weiterhin nur aus dem Haus dürfen, um Erwachsene beim Einkauf oder dem Gang zur Apotheke zu begleiten. Ab dem kommenden Wochenende dürfen Kinder unter 14 Jahren nun wieder ins Freie, allerdings nur unter Aufsicht.

Spanien hat mit bisher mehr als 200.000 positiv auf das Virus Getesteten die zweithöchste Zahl an Infektionen weltweit. Zuletzt war die Zahl der Neuinfektionen aber deutlich gesunken.

Wie ist Ihre Meinung?