Coronavirus: Urlaubssperre für Polizei endet mit 31. Mai

Die seit dem 11. März für die gesamte Bundespolizei angeordnete Urlaubssperre wird von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) mit Ablauf des 31. Mai aufgehoben.

„Das Coronavirus hat uns alle vor neuartige Herausforderungen gestellt, die von den Polizistinnen und Polizisten im Dialog – und wo es erforderlich war – auch durch konsequentes Handeln gelöst wurden“, sagte der Ressortchef.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Bereits im April wurden erste Lockerungen verfügt. Seitdem war es möglich pro Kalendermonat eine Woche Erholungsurlaub, Urlaub aus den Vorjahren oder Freizeitausgleich zu konsumieren. Der Innenminister bedankte sich in einer Aussendung bei den 38.000 Polizisten sowie den Mitarbeitern der Sicherheitsverwaltung. „Sie haben in den letzten Wochen für und mit den Menschen in diesem Land gearbeitet, um die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich einzudämmen. Die Polizei ist Partner der Menschen in diesem Land. Diese Prämisse wird auch weiterhin die Polizeiarbeit in Österreich prägen – auch bei allen Maßnahmen, die notwendig sind, um eine mögliche zweite Welle zu verhindern“, meinte Nehammer.

Erfreut zeigte sich Nehammer über den Assistenzeinsatz der Miliz. „Der Einsatz der Miliz im Rahmen von Aufgaben des Objektschutzes und im Zuge von Grenzkontrollen ist ein gelebtes Beispiel für die oft geübte Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bundesheer“, sagte der Innenminister.

Wie ist Ihre Meinung?