Coronavirus: Verdachtsfall in Linz

Dienstagfrüh ist in Linz-Pichling ein Verdachtsfall von COVID-19 („Coronavirus“) aufgetreten. Der 55- jährige Linzer zeigte nach einer Italien-Reise Symptome, die auf eine Infektion mit dem neuartigen Virus hindeuten könnten. Er wurde daraufhin von den Ärzten umgehend in der Ordination eines praktischen Arztes isoliert. Der Mann war mit einer Reisegruppe in Venedig. Die anderen Mitglieder der Reisegruppe wurden aufgefordert, bis zum Vorliegen des Testergebnisses zuhause zu bleiben und Kontakt mit anderen Personen zu meiden.

Derzeit wird der Pichlinger auf das Virus getestet. Sobald am Nachmittag das Ergebnis vorliegt, wird die Öffentlichkeit darüber informiert.


Bürgermeister Klaus Luger bricht eine Auslandsreise vorzeitig ab und wird noch heute Nachmittag nach Linz zurückkehren, um sofort nach seiner Ankunft sämtliche Maßnahmen selbst zu koordinieren. Bis dahin werden sämtliche erforderlichen Maßnahmen von seiner Stellvertreterin Karin Hörzing in Absprache mit dem für Gesundheit zuständigen Stadtrat Michael Raml und dem Landessanitätsrat Oberösterreich gesetzt.

Wie ist Ihre Meinung?