Coronavirus: Vorerst keine Nachschärfungen in orangen Bezirken in OÖ

In Oberösterreich sind nach der Schaltung der Corona-Ampel, bei der sechs Bezirke im Bundesland auf orange gesetzt wurden, vorerst keine Nachschärfungen geplant. Das teilte LH-Stv. Christine Haberlander (ÖVP) Freitagnachmittag mit.

Die Schulampel bleibe in allen orangen Bezirken auf gelb, hieß es sowohl seitens des Landes als auch der Bildungsdirektion. Es wird daher vorerst nicht auf Distance-Learning umgestellt.

Die Infektionsketten seien derzeit gut nachvollziehbar und die Aufklärungsquote sei hoch, begründete Haberlander, warum sie momentan keine Notwendigkeit für Verschärfungen sieht. Sie appelliere aber an alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher, die bestehenden Maßnahmen einzuhalten.

In Linz und Wels sowie den Bezirken Rohrbach, Linz-Land, Vöcklabruck und Gmunden leuchtet die Ampel nun orange. Sieben Bezirke – Urfahr-Umgebung, Freistadt, Schärding, Grieskirchen, Wels-Land, Ried und Braunau – sind gelb, die restlichen fünf Bezirke des Bundeslandes grün eingefärbt.

Wie ist Ihre Meinung?