Coronavirus: Weltweit mehr als 100.000 Todesfälle

Weltweit sind inzwischen mehr als 100.000 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Das ergab eine Berechnung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben.

Die meisten Opfer gab es demnach in Europa. Dort starben mehr als 70.000 Menschen. Laut AFP wurden in Italien 18.849 Corona-Tote gemeldet, in Spanien stieg demnach die Zahl der Toten bis Freitag auf 15.843 und in Frankreich auf 13.197. In den USA starben 17.925 Infizierte.

In den von der Pandemie betroffenen Ländern wurden mehr als 1,6 Millionen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die USA sind mit großem Abstand das Land mit den meisten bestätigten Coronavirus-Fällen weltweit.

Das liegt aber auch daran, dass inzwischen umfassend getestet wird. Insgesamt wurden in den Vereinigten Staaten bereits mehr als 475.000 Corona-Fälle bestätigt.

Wie ist Ihre Meinung?