Coronavirus: Zahl der täglichen Todesopfer in Italien sinkt

Nachdem Italien am Montag mehrere Corona-Beschränkungen gelockert hat, ist die Zahl der Covid-19-Todesopfer am Freitag gegenüber dem Vortag gesunken. Die Zahl der Verstorbenen betrug in 24 Stunden 130, am Vortag waren es 156 gewesen, teilte der italienische Zivilschutz mit.

Die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie in Italien vor drei Monaten stieg auf insgesamt 32.616.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Zahl der aktiv Infizierten fiel in 24 Stunden unter die 60.000-Schwelle auf 59.322. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Italiens Spitälern sank auf 8.957. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen fiel auf 595. In Heimisolation befinden sich noch 49.770 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 136.720.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, wurden innerhalb von 24 Stunden 57 Tote gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der dort Verstorbenen auf 15.784. Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 25.933. Die Zahl der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern betrug 4.028 Personen, 207 davon lagen auf der Intensivstation.

Italiens Oberstes Gesundheitsinstitut (ISS) meldete sinkende Covid-19-Infektionszahlen in ganz Italien. Dies betrifft auch die Lombardei, den Ausbreitungsherd von SARS-CoV-2. “In der Lombardei verzeichnen wir einen beträchtlichen Rückgang der Infektionsfälle”, sagte ISS-Präsident Silvio Brusaferro in Rom.

Der lombardische Präsident Attilio Fontana begrüßte, dass der Reproduktionsfaktor in seiner Region auf 0,51 gesunken sei. Damit sei die Risikogefahr in der Lombardei von “gemäßigt” auf “niedrig” gefallen. Das Coronavirus sei jedoch nicht besiegt, daher müsse man sich noch streng an die Vorsichtsmaßnahmen halten, um die bisher von den Bürgern geleisteten Opfer nicht zunichtezumachen, sagte Fontana.

Wie ist Ihre Meinung?