Coronavirus: Zahl der Todesfälle in Oberösterreich stieg auf 41

In Oberösterreich hat sich am Sonntag die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus um vier auf 41 erhöht. In Freistadt starben ein 82-jähriger Patient im Spital und ein 87-jähriger Mann in einem Seniorenheim.

In Linz meldete das Ordensklinikum der Elisabethinen einen 71-jährigen Verstorbenen, in Steyr informierte das Klinikum über den Tod einer 96-jährigen Frau.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Unterdessen ist die Zahl der aktuell nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Personen von Samstag auf Sonntag weiter zurückgegangen. Mit Stand 13.00 Uhr galten im Bundesland noch 314 Personen als erkrankt, 66 wurden in Normalstationen und 29 in Intensivstationen der Spitäler behandelt. Nicht ganz 2.100 Menschen standen unter Quarantäne. Insgesamt wurden in Oberösterreich bisher 2.199 Personen positiv getestet – im 24-Stunden-Vergleich war das ein Plus von lediglich einer Person.

Zuletzt waren im Bundesland 29 Alters- und Pflegeheime von Covid-19 betroffen. Dabei waren 38 Bewohner und 67 Mitarbeiter nachweislich infiziert. Allerdings standen am Sonntagnachmittag noch zahlreiche Testergebnisse aus.

Wie ist Ihre Meinung?